Ich kenne die Person nicht, die mich auf Google Business oder Jameda bewertet hat



Negative Google Bewertung: Ich kenne den Kunden nicht


Wenn Ihnen die Urheber als Kun­dinnen und Kunden nicht bekannt sind, können Sie bei Google Business negative Bewer­tungen löschen lassen. Über­geben Sie diese Aufgabe am besten den spe­zia­li­sierten Profis, denn sie wissen, mit welchen Argu­menten sie Google zum Handeln bewegen können. Stellen Sie den Lösch­antrag dagegen selbst, müssen Sie mit erheb­lichen Ver­zö­ge­rungen und in einigen Fällen sogar mit einer kom­plett aus­blei­benden Reaktion rechnen.

Bewer­tungen Unbe­kannter bei Google Business löschen lassen: Auf welcher Basis?

Gefakte Bewer­tungen fallen in Deutschland unter die Tat­be­stände, die im Straf­ge­setzbuch ent­halten sind. Bei nega­tiven Bewer­tungen von Urhebern, die Ihnen als Kunden nicht bekannt sind, kommt am ehesten die Anwendung des Para­grafen 263 des Straf­ge­setz­buchs in Frage. Er regelt unter anderem die Strafen für die Vor­täu­schung fal­scher Tat­sachen. Men­schen, die Sie negativ bewerten, ohne jemals eine Leistung oder eine Ware von Ihnen bezogen oder einen Kontakt zu Ihnen oder Ihrem Unter­nehmen gehabt zu haben, täu­schen falsche Tat­sachen vor. Wis­senswert ist an dieser Stelle, dass das deutsche Straf­recht Kon­se­quenzen bereits für den Versuch der Vor­täu­schung fal­scher Tat­sachen vor­sieht. Sobald eine Straftat nach natio­nalem, euro­päi­schem oder inter­na­tio­nalen Recht vor­liegt, ist auch der Inter­ne­t­riese Google zum Handeln verpflichtet.

Sie möchten negative Google Business-Bewer­tungen löschen lassen, weil Sie die Kunden nicht kennen, die diese Rezen­sionen ver­fasst haben? – Die Experten unserer Inter­net­agentur kennen sich bestens mit der opti­malen Vor­ge­hens­weise aus!

Google Business-Bewertung von Unbe­kannten: Könnten es Kon­kur­renten sein?

Sie bekommen negative Google Business-Bewer­tungen und kennen den Kunden nicht? Haben Sie even­tuell bei Mit­be­werbern Nega­tiv­re­zen­sionen vom gleichen Urheber mit iden­ti­schen oder ähn­lichen For­mu­lie­rungen ent­deckt? Dann liegt der Ver­dacht nahe, dass ein kon­kur­rie­rendes Unter­nehmen die Mit­be­werber aus­schalten will. In diesem Fall greifen ergänzend die Rege­lungen des Gesetzes gegen den unlau­teren Wett­bewerb (kurz UWG). Die Geschä­digten können die Ver­ur­sacher auf der Basis des Para­grafen 8 UWG auf die Besei­tigung und Unter­lassung der Störung in Anspruch nehmen. Möchten Sie auf dieser Rechts­grundlage negative Rezen­sionen bei Google Business oder Jameda ent­fernen lassen, benö­tigen Sie eine schlüssige Begründung und aus­sa­ge­kräftige Beweise. Dabei ist Ihre Mit­arbeit gefragt, auch wenn Sie die Löschung durch erfahrene Profis vor­nehmen lassen wollen.

Welche Beweise sind für die Lösch­an­träge und andere Rechts­mittel geeignet?

Fallen Ihnen iden­tische Bewer­tungen mit einem Aus­gangs­punkt auch bei Ihren Kon­kur­renten auf, sichern Sie diese am besten per Screenshot. Um eine schnellere Prüfung zu ermög­lichen, ergänzen Sie die ein­zelnen Screen­shots mit der Angabe des Links, unter dem Ihnen die negative Rezension auf­ge­fallen ist. Dabei lohnt sich auch die Mühe, neben Google Business andere Bewer­tungs­platt­formen zu durch­suchen. Schauen Sie sich ergänzend bei­spiels­weise die Bewer­tungen auf den Platt­formen an, über die Sie Pro­dukte ver­kaufen (Amazon, eBay und Co.). Unbe­kannte, die Ihnen mit nega­tiven Rezen­sionen schaden wollen, sind oftmals so leicht­sinnig, dass sie die Bewer­tungs­texte einfach kopieren, um Zeit zu sparen. Deshalb ist es sinnvoll, zusätzlich einen prü­fenden Blick auf die Rezen­sionen zu werfen, die Ihre wich­tigsten Mit­be­werber erhalten haben. Oftmals werden Sie bei der Suche nach Beweisen auch dort fündig.

Sie haben genügend Beweise gesammelt, um negative Rezen­sionen von Unbe­kannten bei Google Business ent­fernen zu lassen? – Die Mitarbeiter/innen unserer Inter­net­agentur helfen Ihnen schnell und effi­zient zum Festpreis!

Auf negative Bewer­tungen von Unbe­kannten ant­worten: Was ist zu beachten?

Bitte denken Sie einen Moment nach, bevor Sie auf eine negative Google Business-Bewertung ant­worten, bei denen Sie den Kunden nicht kennen! Sicher könnte es sinnvoll sein, die Urhe­berin oder den Urheber der Rezension ganz sachlich zu fragen, welches Produkt oder welche Dienst­leistung er oder sie wann bei Ihnen gekauft haben. Machen die Urheber dort Angaben, die einer Über­prüfung nicht stand­halten, machen sie sich (wie oben beschrieben) strafbar. So weit gehen die meisten Men­schen nicht. Diese Frage reicht oftmals aus, dass sie von selbst die gefakte Bewertung ent­fernen. Mehr sollten Sie an dieser Stelle nicht tun.

Der Grund dafür ist, dass diese Dis­kussion für jedermann öffentlich sichtbar geführt wird. Das kann sich unter Umständen zum Bumerang für Sie ent­wi­ckeln. Häufig erregen erst solche Dis­kus­sionen eine große Auf­merk­samkeit, während bei einer ein­zelnen Nega­tiv­be­wertung die Chance besteht, dass sie in einer Flut posi­tiver Bewer­tungen unbe­achtet bleibt. Geben Sie lieber das Geld aus, um diese Nega­tiv­be­wertung von Unbe­kannten von einem Profi ent­fernen zu lassen! Dabei gehen Sie nicht das Risiko ein, durch den soge­nannten „Streisand-Effekt“ mehr Schaden zu nehmen, als unver­meidbar ist.

Sie möchten den „Streisand-Effekt“ durch den Ver­zicht auf öffent­liche Dis­kus­sionen ver­meiden, aber die nega­tiven Bewer­tungen bei Google Business von Unbe­kannten trotzdem schnell los­werden? – Wenden Sie sich am besten sofort an die Experten unserer Internetagentur!

Scroll to Top