Local SEO

Lokale Such­ma­schi­nen­op­ti­mierung

Eine regionale Such­ma­schinen-Opti­mierung hat zum Ziel, die Homepage des Anbieters in seinem direkten Umkreis so zu opti­mieren, dass er unter seinen Leis­tungs­an­ge­boten gut oder sogar auf der ersten Seite gefunden wird.

Die Regio-Pakete von WEBJOKER kann man tat­sächlich als ein­zig­ar­tiges Angebot bezeichnen. Warum das so ist? Ganz einfach! Je nach dem, in welchen Ort­schaften Sie Ihre Leis­tungen anbieten, erstellen wir genau in diesen Orten eine eigene kleine Homepage für Sie und Ihr Unter­nehmen. Im Moment werden die Pakete I – II – III – IV ange­boten. Eine Opti­mierung Ihrer Web­seite ist aber auch deutsch­landweit möglich.

  • Fest­stellen des Einzugsgebietes
  • Über das Google Keyword-Tool den höchsten Traffic ermitteln
  • Pro­fes­sio­nelle Erstellung von abwei­chenden Texten
  • Anpassen der lokalen Seiten auf bestehendes oder neues Design
  • Erstellung von 50 bis 7.500 Seiten für jede Ortschaft

Auf 50 bis 200 Ort­schaften für Google lokal opti­miert – Deutsch­landweit oder im Bundesland

Die lokale Auf­find­barkeit sichert die
regionale Kun­den­ge­winnung

1

Regio I

50 unab­hängige regionale Unter­seiten auf einer Sub­domain oder Haupt­seite mit Kon­takt­seite in 50 Orten des Umkreises vom Auf­trag­geber, opti­miert auf 5-8 Such­be­griffe aus 1 Gewerk

2

Regio II

200 unab­hängige regionale Unter­seiten auf einer Sub­domain oder Haupt­seite mit Kon­takt­seite in 200 Orten des Umkreises vom Auf­trag­geber, opti­miert auf 5-8 Such­be­griffe aus 1 Gewerk

3

Regio III

500 unab­hängige regionale Unter­seiten auf einer Sub­domain oder Haupt­seite mit Kon­takt­seite in 500 Orten des Umkreises vom Auf­trag­gebers, opti­miert auf 5-8 Such­be­griffe aus 1 Gewerk.

4

Regio IV

Unab­hängige regionale Unter­seiten auf einer Sub­domain oder Haupt­seite mit Kon­takt­seite in 99% aller Orte im Bun­desland vom Auf­trag­geber, opti­miert auf 5-8 Such­be­griffe aus 1 Gewerk.

Vor­teile der lokalen Such­ma­schi­nen­op­ti­mierung für die eigene Region

Der Vorteil, der sich hieraus ergibt, ist, dass jede dieser Inter­net­seiten direkt auf Ihre Leis­tungen in Ver­bindung mit den jewei­ligen Orten opti­miert wird.

Hier ist kei­nes­falls vor­rangig, dass Sie mit Ihrem eigenen Namen gut gefunden werden, sondern mit den genauen Ange­boten Ihres Unternehmens.

Sucht ergo ein poten­zi­eller Kunde eine Ihrer Leis­tungen X in dem Ort Y, soll Ihre Seite erscheinen, obwohl Ihr Unter­nehmen nicht in diesem Ort sesshaft ist und auch keine Filiale hat. So lenkt man den Inter­es­senten auf Ihre Seite und da Sie in diesem Ort auch Waren oder Dienst­leis­tungen anbieten, wird der Kunde auch Ihr Angebot in Anspruch nehmen.

Wie komme ich bei Google auf die 1. Seite der Suchergebnisse?

Vor allem bei der Erstellung neuer Home­pages stellt sich die Frage, wie schnell und nach­haltig zugleich ein gutes Ranking in den SERPs erzielt werden kann.

Weil eine hohe Zahl von Links auch nach der stän­digen Erwei­terung der Ran­king­fak­toren noch eine große Rolle spielt, ent­stand die Idee, ganze Ver­bünde von Web­sites mit ähn­lichen Inhalten gleich­zeitig online zu stellen und diese unter­ein­ander zu verlinken.

Das scheint auf den ersten Blick auch zu funktionieren.

Aller­dings halten die Erfolge einer solchen Such­ma­schi­nen­op­ti­mierung nur wenige Tage an. Der Grund dafür ist die von Google aktuell gepflegte Praxis der Inde­xierung. Zuerst werden sämt­liche neuen Inhalte inde­xiert. Danach prüft die KI schritt­weise, ob die Inde­xierung aller neuen Inhalte Sinn macht. Bei nahezu iden­ti­schen Inhalten wird das ver­neint. Die Kon­se­quenz ist, dass der größte Teil des Ver­bunds aus den Such­ergeb­nissen her­aus­fällt. Das heißt, diese Vor­ge­hens­weise ist nicht mehr loh­nenswert. Damit gehört auch die Praxis der Ver­wendung von Spinning-Texten der Ver­gan­genheit an.

Welche Ran­king­fak­toren müssen bei der lokalen SEO noch beachtet werden?

Zu den relativ jungen Ran­king­fak­toren gehört die Trust­wort­hiness (auf Deutsch Glaub­wür­digkeit). Auf der ersten Seite der Google-SERPs sind durchweg nur noch Web­sites zu finden, auf welchen ver­läss­liche Daten und Fakten benannt werden.

Deshalb gehört zur pro­fes­sio­nellen Such­ma­schi­nen­op­ti­mierung durch eine Inter­net­agentur auch die Angabe der Quellen, aus welchen die Daten stammen.

Sind keine Quel­len­an­gaben vor­handen, ver­gleichen die Google-Algo­rithmen die Daten bei­spiels­weise mit den Angaben bei Wiki­pedia, der­In­ternet Movie Database oder den Fakten, die in den Artikeln füh­render Nach­rich­ten­agen­turen genannt werden.

Der Ran­king­faktor Freshness darf bei der SEO eben­falls nicht unbe­achtet bleiben.

Web­sites mit unver­än­derten Inhalten rut­schen im Laufe der Zeit im Ranking ab. Das heißt, damit kann keine nach­haltige Wirkung erzielt werden.

Der Trend bei der Such­ma­schi­nen­op­ti­mierung durch spe­zia­li­sierte Inter­net­agen­turen geht deshalb schon seit einiger Zeit dahin, dass bei­spiels­weise jederzeit erwei­terbare FAQs oder Glossare ein­ge­bunden werden. 

Noch besser sind natürlich regel­mäßig ver­öf­fent­lichte Bei­träge, die sich mit aktu­ellen Themen beschäf­tigen. Solche Inhalte werden durch Google immer mit einer Ver­bes­serung des Ran­kings belohnt.


Scroll to Top